Ermutigung

Liebe Schützenfamilie!

In Zeiten der Absagen brauchen wir Menschen eine Zusage. In der Zeit der Krise brauchen wir eine Ermutigung. Deshalb wende ich mich mit diesem Brief an Euch/Sie, um Hoffnung und Mut zu machen in schwierigen Zeiten: Die Ostergottesdienste und die Erstkomunionfeiern sind abgesagt. Das Schützenfest ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Alle Termine im Schützenhaus sind abgesagt. Wir dürfen uns nicht einmal privat mit Freunden treffen. Das sind harte Einschnitte für unser persönliches Leben, und auch das öffentliche Leben ist größtenteils lahm gelegt. Familienfeiern, Hochzeiten und Taufen sind abgesagt. Wir dürfen das Leben zurzeit in Gemeinschaft nicht feiern. Viele Menschen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit und einige haben bestimmt auch Angst vor dem Sterben. Und trotzdem zeigen sich in dieser Krisenzeit viele Hoffnungszeichen. Gottesdienste werden im Internet übertragen, Menschen bieten an, für andere einkaufen zu gehen, auf der Straße und bei anderen Begegnungen draußen ist bei vielen eine große Aufmerksamkeit und manchmal auch eine besondere Freundlichkeit zu entdecken. Lassen wir uns auch als Schützenfamilie anstecken von diesen guten Ideen und sorgen wir füreinander, jeder mit seinem Talent. Die Schützenjugend kann dieses Jahr die Osterlämmer nicht für Sie backen und an die Haushalte verteilen, aber das Rezept wird zu Ihnen kommen und dazu herzliche Osterwünsche. Im 2-Wochen-Rhythmus ist eine kleine News-Zeitung geplant, die die Schützenfamilie auf dem Laufenden hält und ein Stück Gemeinschaft ermöglicht.                                                                                                                                                Denken wir besonders an unsere älteren Mitglieder, an die Menschen mit Vorerkrankungen. Sie brauchen unsere guten Wünsche, unser Gebet und unseren Segen. Freundschaft und Zusammenhalt ist niemals eine Einbahnstraße. Deshalb ist es auch wichtig, dass diejenigen, die Hilfe brauchen, sich melden. Bei Gott ist das genauso. Er weiß, was wir uns von Herzen wünschen, und trotzdem heißt es in der Bibel: „Bittet, so wird euch gegeben. Sucht, so werdet ihr finden. Klopft an, und es wird euch aufgetan.“ Also sagen wir uns gegenseitig, was wir voneinander brauchen. Dazu stehen uns viele Möglichkeiten zur Verfügung: Wir können uns anrufen, schreiben, aneinander denken, kleine Hilfen im Alltag anbieten und täglich füreinander beten. Auch die homepage ist ein Anlaufpunkt und eine Austauschmöglichkeit. Setzen wir unsere Talente ein, und schenken wir einander Hoffnung und Mut. Der Satz „Hauptsache gesund.“, der so oft gesagt wird, stimmt für mich nicht, denn die Hauptsache können wir nicht verlieren: „Hauptsache lieben und geliebt werden.“ Mit diesen Worten können wir durch jede Krankheit und jede Krise gehen. So wünsche ich Euch/Ihnen die Erfahrung: Ich bin geliebt und kann diese Liebe weiter schenken.

In herzlicher Verbundenheit

Euer/Ihr Christian Engels

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch liebe Svenja!

Svenja Zöll erhält den

„Young Women in Public Affairs“- Award des Zonta Clubs Leverkusen.

Der Preis soll junge Frauen ermutigen, sich im öffentlichen Leben, in der Politik und gemeinnützigen Organisationen einzusetzen, um dort den Status von Frauen zu verbessern.

Durch ihr Engagement für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen und Kindern machte die aktuelle Prinzessin unserer Bruderschaft auf sich aufmerksam.

Svenja hat an der Opladener Marienschule die Misereor AG mitgegründet.

Zudem plante und organisierte sie an ihrer Schule zu Beginn des Jahres

die „Fairtrade Week“, in der sich Schüler und Schülerinnen mit Produktionsbedingungen und Preisen von Kleidung beschäftigten.

Svenja hat mit der AG der Schule mehrere Tausend Euro gesammelt, indem sie gebrauchte Mobiltelefone und Pfandflaschen sammelte. Das Geld spendet sie, es ging unter anderem an Misereor.

Nach ihrem Abitur möchte sie sich international für Benachteiligte einsetzen und bereitet sich derzeit auf einen einjährigen Freiwilligeneinsatz in einem Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung in Indien vor.

Aktuelles

Liebe Gäste und Besucher unserer Homepage,
liebe Schützenfamilie,

in einer Zeit, in der niemand um den Corona Virus herumkommt, müssen und werden auch wir unseren Beitrag zur Eindämmung der Infektion leisten.

Das bedeutet leider, das bis auf weiteres alle Aktivitäten der Bruderschaft, sowie unsere Trainings Abende im Schützenhaus, bis auf weiteres eingestellt werden!

Sobald das Land bzw. der Bund wieder grünes Licht für ein geregeltes Vereinsleben gibt werden wir das auf unserer Homepage mitteilen.

Kommt gut, vor allem Gesund durch diese schwierige Zeit und wir sehen uns in alter Frische!

News Schützenfest

Liebe Freunde der Schützenbruderschaft Hitdorf,

aus gegebenem Anlass sehen wir uns leider gezwungen, dass für den Zeitraum vom 21.-24.Mai 2020 geplante

Schützenfest in Hitdorf abzusagen und auf zuächst unbestimmte Zeit zu verschieben.

Die aktuellen Informationen zum Thema Coronavirus/COVID-19 und die damit verbundenen Auswirkungen

lassen ein Schützenfest zum o.a. Zeitraum nicht zu.

Die Entscheidung darüber ist uns in dieser Ausnahmesituation nicht leicht gefallen.

Passt alle auf euch auf und bleibt gesund

Mit Schützengruß

Veranstaltung 2020

= Spielfrei = Veranstaltung


Ort:
Art:

✕ Schließen